Telco-Klagemauer

Wie sind Ihre Erfahrungen mit den Schweizer Telecom-Anbietern? Was ärgert Sie? Wo brauchen Sie Hilfe? Teile Sie Ihre Erlebnisse mit andern Nutzern.

67 Gedanken zu “Telco-Klagemauer

  1. Servus
    Hat noch jemand Mühe mit Swisscom´s neusten Schritt des Voiceprinting (Stimmenerkennung am Telefon)?
    Muss ja nun nicht unbedingt ALLES Richtung penetrierende Überwachung von Unternehmen und Staat gehen (oder doch?).
    Für mich war´s auf jeden Fall genug um den Vertrag innert zwei Monaten zu kündigen.
    Gruss, Ursi

  2. Hallo der Akku gehört zum Verbrauchsmaterial des Handys und hat somit nur 6 Monate Garantie, was leider überall so ist.

    Gruss

  3. Guten Tag

    Ich habe vor einem guten halben Jahr mein Abo bei der swisscom um weitere 24 Monate verlängert und dazu eine neues Handy der Marke Samsung bezogen. Für das Handy habe ich 300.- CHF extra noch draufgezahlt. Nun hat besagtes Gerät vor gut 3 Wochen über Nacht den Geist aufgeben. Obwohl am Aufladegerät angeschlossen, war kein Akku mehr vorhanden. Habe sogleich einen neuen Akku bestellt und diesen ausgewechselt, was aber nichts genützt hat. Das Handy somit in die Reperatur gesendet. Heute eine SMS-Nachricht von swisscom bekommen, die Reperatur-Kosten würden sich auf über 400.- CHF belaufen und seien nicht durch die Garantie gedeckt.

    Eine bodenlose Frechheit seitens swisscom. Keinerlei Angabe über die Art des Schadens oder Begründung, wieso die Kosten nicht von der Garantie gedeckt sind.

    Weiteres Vorgehen. Ich werde mich nun zuallererst an den Kundendienst wenden (wobei ich mir hier nicht all zu viele Hoffnungen mache.)

    Sollte dies nichts nützen, würde die ombodscom in einem solchen Fall auch helfen?

    Danke & Grüsse

  4. DeutscheInSchweiz

    Ich binaus Deutschland und für ein verlängertes WE in Basel, wurde automatisch auf sunrise eingewählt. Laut meinem Anbieter in Deutschland kann ich SMS für 7 cent verschicken. Aber hier in Basel ist es unmöglich, SMS zu versenden. Echt unglaublich, man kommt sich vor wie hinterm Mond. Sogar in London hat alles prima geklappt. Und hier 5 min von der deutschen Grenze entfernt, kann man nicht mal SMS versenden.

  5. Sunrise ist mit Abstand der allerschlimmste telefon Anbieter: Als ich vor einem Jahr ins Ausland gegangen bin wurde mir gesagt ich koenne nur 6 Monate mein Abo „on hold“ setzen und muesste danach fuer die uebrigen 6 Monate normal mein Abo fuer 60chf im monat weiterbezahlen. Die Option Abowechsel oder Abbruch und Geraet zuerueckbezahlen wurde mir gegenueber nie erwähnt. Nachdem ich dummerweise 8 Monate mein Abo aus dem Ausland weiterbezahlt habe, hat eine freundliche Mitarbeiterin mir diese Option erklärt und ich konnte per Februar (Februar inkl) wechseln. Sie hatte mir im Februar telefonisch mitgeteilt dass eine Rechnung kommen wuerde, ich diese doch ignorieren koenne. Leider hatte die Frau einen fehler gemacht und den Wechsel erst ab Maerz eingetragen. Ich hatte somit eine offene Rechnung und musste 5 Monate Mahngebuehren bezahlen, aufgrund von Fehlinformation der Mitarbeiterin. Nun, obwohl ich mich vor 4 monaten abgemeldet habe, erhalte ich immernoch Rechnungen und Mahnungen. Zusätzlich muss ich jetzt eine Kontosperrungsgebuehr bezahlen, obwohl die ungerechtfertigte Mahnung pünktlich bezahlt wurde.

  6. Robert Starke

    Hallo zusammen !

    Aufgrund einer finanziellen Notlage meinereits konnte ich die letzten 6 Sunrise Mobilrechnungen in der Höhe von 688.20 leider nicht begleichen . Habe aber jedesmal wann die Rechnung fällig war mit dem Kundendienst telefonisch Kontakt aufgenommen und mich nach einer Lösung erkundigt . Man hat mir immer einen Mahnstopp gewährt .Letzte Woche habe ich , da sich meine finanzielle Situation verbessert hat Sunrise einen Abzahlungsvorschlag in Raten unterbreitet. Als Reaktion darauf kündigte mir Sunrise daraufhin per 16.06.2015 meinen Vertrag , der noch bis am 28.12.15 gültig wäre . Angeblich hat Sunrise mich mehrmals gemahnt trotz versprohenem Mahnstopp . Habe aber nie eine Mahnung erhalten ! Was soll ich am besten tun ? Wie gesagt , ich habe mich meinerseits immer um eine Lösung bemüht , was aber offenbar nicht honoriert wird… .
    Gruss

    • Eine schwierige Situation. Hilfreich könnte sein, sich an die Schlichtungsstelle zu wenden: https://www.ombudscom.ch/de/.
      Wie wurden denn die Mahnungen versandt? Per Post, Email?

    • An Robert Starke: die Ombudscom (wie „telecomuser“ richtig erwähnt) ist die Anlaufstelle, auf die Du Dich konzentrieren möchtest.

      Stell einen detaillierten Bericht für die Ombudscom zusammen, um aufzuzeigen, welche Bemühungen (Gespräche mit wem, wann, Details der Abmachungen, allfällige Korrespondenz etc) Du mit Sunrise machtest, um „vergeblich“ zur einvernehmlichen Lösung zu kommen. Formulier gegenüber der Ombudscom auch, was Du genau willst, was Dein Ziel ist.

      Hast Du das alles beisammen, möchtest Du einen Antrag bei der Ombudscom stellen, um ein sogenanntes Schlichtungsverfahren zu eröffnen. Das ist alles gratis für Dich.

      Sobald das Schlichtungsverfahren eröffnet wird, wirst Du zu einer fairen Lösung kommen.

      Studier doch schon mal deren homepage: ombudscom.ch

      Ich drück Dir die Daumen.

    • Sie bezahlen Monatelang die Rechnungen unpünktlich und wundern sich dann über Mahnungen? Mahnstopps sind nur 2-3 mal möglich.
      Wenn maximal zwei Rechnungen offen sind und um eine Ratenzahlung gefragt wird kann dies via Inkasso gemacht werden.
      Bezahlen sie die Rechnungen pünktlich und sie haben keinen Ärger.

  7. Hallo zusammen
    Ich hatte im März des letzten Jahres bei Sunrise telefonisch nachgefragt, ob es möglich sei, eine Sammelrechnung von 3 Handy Abos aufzuteilen. Der Sunrise mitarbeiter, äh …. ja das ist etwas kompliziert, darauf ich ok dann lassen Sie es, wenn es zu umständlich ist. Darauf er, wieso wollen Sie die Rechnungsstellung aufsplitten? Naja, aus privaten Gründen „muss mich dem ja nicht rechtfertigen“ aber lassen sie es wies ist, ist schon gut. Ich dachte mir, wenn der am Telefon schon davon spricht, dass dies ein schwieriger interner Akt ist, dann lieber nicht. Sonst geht sicher etwas in die Hose. Ich habe mich freundlich verabschiedet und mir keine weiteren Überlegungen gemacht, sondern das Ganze in den Hintergrund gestellt. Ich muss nebenbei erwähnen, dass ich zu diesem Zeitpunkt am Anfang meiner Scheidung stand.
    Nach einem Monat erhalte ich von Sunrise 2 separate Rechnungen, bis heute. Ich habe mir nichts dabei gedacht und auch nicht genauer hingeschaut. Hatte genug anderes um die Ohren. Vor einem Monat erhalte ich einen Brief von Intrum Justitia (Irtum Justita), dass Sie von Sunrise eine zedierte Forderung von insgesammt CHF 1589 in Rechnung stellen, inklusive ca. 250 Verzugsschaden. Total perplex schrieb ich an Intrum Justita einen Brief, indem ich klar stellte, dass offensichtlich Sunrise ohne meinen Auftrag die Abos aufgesplittet hatte. Nicht nur die Rechnungsstellung, sondern auch den Online Zugang zu den Nummern. Als Antwort schrieb mir Intrum zurück, dass es meine Aufgabe sei, dafür zu sorgen dass ich die Rechnungen erhalte. Äh wie bitte, ich glaube ich bin im falschen Film. Seit wann muss ich dafür sorgen, dass die Sunrise Mitarbeiter ihren Job richtig machen? bei den anderen beiden Nummern wurden die Rechnungen zwar jeweils einzeln, aber dennoch an die richtige Adresse gesendet. Bis heute zumindest.
    Irgendwie erscheint mir das, wenn ich die vielen Berichte zusammenfasse, als ein gewolltes Manöver, da die Sunrise Verantwortlichen jederzeit einsehen konnten, dass ich a) meine Adresse gewechselt hatte und b) mit dem Kundendienst kontakt hatte. Dies um mit Intrum Justita zusammen Geld zu machen, weil sie damit rechnen, dass man als Kunde nicht nach ausbleibenden Rechnungen fragen würde. So eine Auswertung zu schreiben, wer innert eines bestimmten Zeitraums die Adresse gewechselt hat, ist ein Kinderspiel und innert 15 Minuten erledigt. Nebenbei erwähnt, wurde mein Sunrise Dossier an Intrum verkauft. Das bedeutet, dass Sunrise von Intrum Geld bekommt für solche und andere Dossiers. Solchen betrügerischen Aktivitäten, welche sich gut verschleiern lassen, muss unbedingt der Rigel geschoben werden.
    Leider geht es jetzt mit Intrum weiter, denn diese haben mir eine Betreibung angedroht, welche sich auf meine Person nicht gerade förderlich auswirkt. Ich finde nicht nur das Vorgehen eine absolute Frechheit von Sunrise, sondern auch der Betrag welcher gefordert wird. Für ein IPhone 5 mit einem 2 jährigen Vertrag eine totale Abzocke.
    Die Sunrise Manager wird das ganz und gar nicht interessieren, diese Zocken in unverblühmter US-Manier die Firma ab mit Gehälter die jenseits von gut und böse sind. Und für die Lohnkürzungen der Mitarbeiter kassieren diese zusätzlich noch, da Sie Ihr persönliches Ziel, die Betriebskosten und Lohnkosten zu senken, erreicht haben. Ist aber auch nicht direkt mein Problem.

    Grüsse, René

    • Hallo René

      Würde mich mit der Ombudscom in Bern in Verbindung setzen (http://www.ombudscom.ch/).
      Dort kannst du ein Verfahren einleiten, womit die weitere Auseinandersetzung dann über diese Stelle läuft. Viel Glück und Gruss, L.

      • Hallo Lina
        Besten Dank für deinen Tip.
        Ich habe gestern, am 24.11.2014 der Sunrise und der Irtum Justitia je einen eingeschriebenen Brief zugestellt. Bei Irtum Justitia eine ziemlich agressiv formulierte Version als Antwort auf die Betreibungsandrohung. Schon aus dem Grund, weil mir dieses Unternehmen mit seinen unseriösen Geschäftsgebahren (Verzugsschaden usw.) ziemlich auf den Sack geht. Ich warte jetzt noch ab, was da genau passiert und informiere hier, sobald ich eine Reaktion/Antwort erhalte. Denen mache ich jetzt die Hölle heis und trete ebenfalls extrem unangenehm auf.
        Gruss René

  8. Hallo,
    ich bin seit ca drei Jahre bei Aldi mobile und muss sagen die Preise stimmen, zudem gibt es ab und zu ein Cadeau, wenn ich dann frs 30.- einzahle gibt es am nächsten Tag nochmals frs 10.- dazu.
    Weniger zufrieden bin ich mit der Couverture vom Sunrise Reseau wo Aldi drauf ist und ich habe bei mir zuhause keinen Empfang.
    Damit lebe ich halt, aber jetzt bin ich richtig böse auf Aldi.
    Da ich für zwei Wochen nach ins Ausland ging habe ich mich umgesehen und bei Aldi das Angebot gesehen , auf #4466. EU. Da ich in dem Welchen wohne war ich auf der Französischen Seite von Aldi
    und dort steht
    Avec EuroCall téléphonez pendant 50 minutes sur les réseaux mobile et fixe européens** pour seulement CHF 7.90*.
    Und ich abonnierte mich.
    Eimal im Ausland, Frankreich, Luxembourg, Belgien usw habe ich einige Gespräche gemacht und nach einigen Tagen mal gecheckt wieviel Minuten mir noch blieben.
    Surprise, immer noch 50 Minuten, also ging da was schief.
    Ich versuchte die Hotline anzurufen , aber aus dem Ausland geht das nicht. Auch eine Emailadresse gibt es nicht.
    Einmal zuhause habe ich dann die Hotline angerufen, Hallo sie sind bei Aldi Mobile, tippen Sie bitte 1 für D, 2 für FR, also tippte ich zwei und wurde dann von Sunrise begrüsst, allerdings war das schon alles denn man weigerte sich auch nur meine Telefonnummer anzuhören, wir sind nicht Aldi!!!.
    Zwei mal versucht und auch da nicht weitergekommen also telefonierte ich bei Aldi .
    Nette Dame die mir mein Anliegen anhörte, un dann versprach später wieder anzurufen nachdem Sie mit Ihrem Vorgesetzten gesprochen hatte.
    Tat Sie auch, aber für mich die kalte Dusche. Tut uns leid, aber das Angebot ist nur für Anrufe aus der Schweiz in der EU, und damit wäre es geschehen.
    Weiter gesehen auff der Deutsch und Italienisch sprachigen Page stimmt das auch, aber auf Französisch heisst es wirklich SUR , also auf dem Europäischen Net telefoniere.
    Ich verfasste also eine Email wo ich um eine Rückerstattung des EU Arrangement frage , und eventuel einen Teil der Gespräche die ich bei einem Preis von Frs 1.70 per Minute sicher nicht gemacht hätte.
    Keine Antwort, noch nicht mal eine Bestätigung der Mail.
    Ich warte noch mal einige Tage , sonst werde ich Aldi verlassen.

    https://www.aldi-mobile.ch/fr/options/eurocall.html

  9. Wir haben Internet/Natel/TV von Swisscom zu Sunrise gewechselt. Nachdem wir nach schlechter und falscher Beratung zum 3. Mal in einem Sunrise Shop waren, haben wir nun die richtigen Abos abgeschlossen. Der „Berater“ sagte uns nach unserer Nachfrage ob wir bei Swisscom etwas künden müssen: „Nein, es wird alles von Sunrise erledigt, sie brauchen nichts zu kümmern“.

    Vor 2 Tagen war der Aufschalttermin. Handy funktioniert, TV/Internet funktionieren nicht. Bei der Nachfrage übers Telefon werden wir darüber aufgeklärt, dass die Aufschaltung noch nicht abgeschlossen wurde. Einige Zeit später erhalten wir per SMS die Info, dass wir den Swisscom Festnetz-Anschluss noch nicht gekündigt haben und Sunrise die Aufschaltung deshalb nicht abschliessen konnte. Das ärgerliche dabei ist, dass wir tatsächlich einen Brief von der Swisscom erhalten haben bezüglich Kündigung. Aufgrund der Aussage, dass wir uns um nichts kümmern müssen,haben wir zur Sicherheit bei Sunrise nochmals nachgefragt. Der Kundendienst erläuterte uns, es liege ein Fehler bei der Swisscom vor, den Brief sollen wir nicht beachten, Sunrise erledige die Sache.

    Tja, nun haben wir den Salat. Die ausserterminliche Kündigung bei Swisscom kostet uns 217 Franken. Und das alles nur wegen inkompetenter Beratung.

  10. Hallo,
    Auch ich hatte schon ein paar mal Ärger mit Sunrise – und aus disem Grund hätte ich gerne wenigstens eine E-Mail mit der Bestätigung, dass ich einen Vertrag gekündigt habe – aber das ist offenbar gar nicht möglich!
    Vor ca. 10 Monaten schloss ich einen Vertrag ab, für Internet unterwegs. Fristgerecht schickte ich eine Kündigung des Vertrages und erhielt dann per Post die Antwort:
    “Ihre Kündigung haben wir erhalten…” “…Leider konnten wir Sie nicht erreichen. Wir haben noch Rückfragen zu Ihrer Kündigung und bitten Sie, sich mit uns unter folgender Gratisnummer in Verbindung zu setzen:…”
    Ich rief also an und nachdem ich erstmal etwa eine halbe Stunde gewartet hatte, wollte mir einer ein anderes Abo und ein “gratis” Tablet-Computer und so weiter andrehen. Da ich eben schon schlechte Erfahrungen mit Sunrise gemacht hatte, wollte ich einfach alles künden und bat, mir die Kündigung schriftlich, auch per E-Mail zu bestätigen. Die Antwort war: “Sie werden dann schon irgendwann informiert, dass das Abo gekündigt ist.” Ich bat aber darum, mir wenigstens innert zwei Wochen eine entsprechende Bestätigung zukommen zu lassen. Dann hiess es: “Das kann ich ihnen nicht versprechen. Vielleicht wird es Oktober, oder aber sie erhalten kein Schreiben.”
    Ja.., was nun? Auch wenn die meine Kündigung bestätigen, aber erst im Oktober, dann wird es heissen, dass das Abo weiterläuft, da ich zu spät gekündigt hätte.
    Da ich meinen Unmut über das erlebte schon jemandem erzählte, weiss ich inzwischen, dass dies Systematisch so gemacht wird. Aus einer Kündigung wird einfach ein, vielleicht teureres Abo, für ein weiteres Jahr – und im Nächsten Jahr? Wieder!
    Also, Hände weg von Sunrise!

  11. Am meisten Leid tut mir die CH Post, welche mit Sunrise ins Geschäft kommen wird. Hätte der zuständige „Manager“ der Post nur eine einzige Znünipause geopfert und mal sunrise gegooglet, so hätte er (oder vielleicht mehrere so „Manager“) besser in die Hosen gemacht als mit sunrise ins Geschäft zu kommen.
    Ich hatte alles bei dieser Firma. Internet, Festnetz und 4 Handys. Auf September kommen weitere 2 Handys zu swisscom und im Dezember das letzte. Ich würde nicht mal mehr bei sunrise bleiben, wenn ich alles umsonst bekommen würde! Nein vielen Dank!

  12. Guten Tag
    Vor genau 2 Wochen ging bei mir nix mehr von Sunrise. TV,Internet,Haus Telefon. Habe dann bei Sunrise angerufen, wir versuchten dann die üblichen Sachen mit dem Router aus, aber nichts ging mehr. Dann sollte ein Techniker von Swisscom kommen, also schnell nach Hause und gewartet, aber niemand gekommen. Wieder Anruf bei Sunrise: Der Techniker muss nur in den Keller an die Hausdose, einen Tag später sollte es wieder Funktionieren. Da es an der Hauszentrale von Swisscom einen Fehler gibt. Na gut , gewartet und immer noch nichts. Ich hab zwar einen Stick für Internet(gerade für solche Notfälle) da wir aber 2 Personen im Haushalt sind musste ein zweiter Stick her. 50Chfr mit 20Chfr Guthaben. Nach 4 Tagen war der 2 Stick leer. Das ging bis letzte Woche Sonntag. Montag wieder Anruf bei Sunrise: Man melde sich bei mir. Mittwoch erneut: Das Problem liegt bei Swisscom aber bis Freitag soll es wieder voll funktionieren. Heute ist Sonntag geht immer noch nicht. Kann nicht zu Hause arbeiten da der Stick nach gewisser zeit die Leistung drastisch herunter fährt. Fast vergessen: Man will mir 150Chfr auf die nächste Rechnung Gutschreiben. Blödsinn!!! Habe jetzt schon gut 100Chfr ausgegeben.(Sticke und Handy)
    Nun will ich Kündigen so schnell es geht. Ist das Möglich , den Sunrise kommt ja der vertraglichen Beziehung auch nicht nach.

    • Guten Tag,
      vermutlich leiden Sie an der fehlerhaften Firmware seitens AVM. Die Firmware mit den Versionen 84.06.01 bis und mit 84.06.04 haben einen fehlerhaften Datapump welcher in der Lage ist gewisse Hardware in den Swisscomzentralen zu blockieren.

      Erst die Firmware mit der Version 84.06.05 ist in Ordnung. Allenfalls hilft es wenn Sie diese Firmware auf einen USB Stick zu laden und manuell auf der FritzBox zu installieren. Dummerweise ist die Firmware noch nicht auf den FTP Servern von AVM vorhanden ist. Hier hilft Ihnen hoffentlich der Sunrise Support weiter.

      Freundliche Grüsse

      Ianor

      • Auch bei mir seit bald 3 Wochen kein Inernet, Festnetztelefon und TV! Kundenservice ungenügend.

  13. Hallo
    Lese seit einiger Zeit die Beiträge hier, was mich immer wieder ein bisschen berhuhigt hinsichtlich des unglaublich grossen Ärgerhaufens Sunrise.
    Meine Situation: drei Mobilverträge (für drei Personen), ein Internet für Unterwegs (vom TV bin ich zum Glück nach einer Woche nach Vertragsbeginn wieder draussen, – Kommentarlos von Sunrise akzeptiert).
    Die vier Abos die ich hatte, wurden von mir auf den 31.1.14 vor Vertragsende gekündigt (alle haben verschiedene Laufzeiten, von noch zwei Monaten bis zu 15 Monaten). Internet für Unterwegs funktioniert seit langem extrem schlecht, bin jedoch beruflich darauf angewiesen. Die Mobilaboverträge laufen in administrativer Hinsicht katastrophal. Einmal werden die Personen verwechselt und meine Tochter (16 Jahr) bekommt per sms von Sunrise mitgeteilt, dass sie ja jetzt über 26 sei und sie deshalb kein Jugendabo (MTV mobil next) mehr haben könne, wir dann nach längerem recherchieren merken, dass sie plötzlich meinen Namen in ihrem Abo hat. Es dauert sicher zwei Monate bis Sunrise das wieder korrigiert hatte. Ich habe dreimal alle Kopien der ID’s geschickt, im Shop vorbei gebracht. Immer hiess es, ja alles ok, es stimme wieder. Und ja, klar, die dadurch entstandenen Mehrkosten würden gutgeschrieben. Meiner Tochter wurde also das Abon neu aufgeschaltet, wodurch auf einmal unzählige und absolut unerwünschte Zusatzdienste aufgeschaltet wurden. Auch hier war ich sicher vier Monate dran und immer wieder hiess es, wir schreiben es auf der nächsten Rechnung gut, und obwohl dort irgend welche Beträge gutgeschrieben wurden, war tatsächlich nie klar, was Sunrise eigentlich macht. Als bei meinem Sohn im letzten Juli das gleiche Theater anfing und ab Herbst 13 noch zusätzliche Unannehmlichkeiten von Sunrise produziert wurden, habe ich im November 13 bei der ombudscom ein Schlichtungsverfahren eröffnet. Es kann ja nicht sein, dass ich pro Woche mehrere Stunden mit den von Sunrise verursachten Problemen verbingen muss (was ich monatelang gemahcht habe)! Was auch nicht sein kann: Sunrise gibt falsche Auskünfte, informiert nicht oder fehlerhaft. Mein Ziel im Schlichtungsverfahren: Vorzeitig aus allen Verträgen aussteigen ohne eine haarsträubende Strafgebühr zu zahlen. Ich bin bereit einen gewissen Schulbetrag an Sunrise abzutreten, erwarte jedoch auch eine gewisse Kulanz bezüglich den Umtrieben die ich hatte (und dem Psychostress!). Ombudscom hat mir gestern einen Schlichtungsvorschlag vorgelegt, in dem sie berechnet, dass ich abzüglich von ca. Fr. 300.- alle restlichen Kosten bis Ende aller Verträge zahlen sollte. Das ist ein Betrag von ca. 900.- Jetzt meine Frage: muss ich das als gerechtfertigt ansehen, obwohl Sunrise seit Monaten technischen und administrativen Mist baut? Gibt es nicht so etwas wie eine Genugtuungsschuld, die Sunrise zu entrichten hätte – wenn ich die gesamten Umtriebe in Arbeitszeit, bzw. mit einem Stundenansatz verrechnen würde….Wäre ich zum jetzigen Zeitpunkt ratsam einen Rechtsschutz beizuziehen? Von der ombudscom bin ich ein bisschen enttäuscht. Es scheint, als ob für sie vor allem die AGB’s des Anbieters Massstab wären, auf die sich der Anbieter tatsächlich auch bezieht. Meine Seite als Kundin wird nicht sonderlich wahrgenommen, zumal ich ja auch keinen Aufnahmen von Gesprächen mit der Sunrise Hotline habe (darf ich ja auch nicht aufnehmen) und auch die unzähligen Besuche im Sunrise Shop nicht aufgezeichnet habe.

    Mit bestem Dank für feedback

    • Hi Ani.

      Der Zeitaufwand, der Dir entsteht, weil Sunrise fehlerhaft arbeitet, kannst Du nach Schweizer Recht tatsächlich nicht geltend machen. Ich hatte über Jahre hinweg wegen Sunrise Zeit verbracht, um für mein Recht zu kämpfen. Siehe auch „Beim Barte des Propheten, Sunrise“ das Buch.

      Wenn Sunrise aber seine Service-Leistungen nicht oder nur teilweise erbracht haben sollte, wie Du schreibst, kannst Du 2 Punkte geltend machen:

      1. ohne Strafgebühr per sofort, also vor Ablauf des Vetragsendes, aus dem Vertrag aussteigen.

      2. ein allfälliger Erwerbsausfall Deinerseits muss von Sunrise getragen werden.

      Die Hürden:

      1. die Beweislast liegt in beiden Punkten bei Dir.
      2. den Erwerbsausfall muss Sunrise nur bezahlen, wenn ein direkter Zusammenhang besteht (z.B. über längere Zeit oder permanent kein Netz, ergo geschäftlich unerreichbar, ergo Erwerbsausfall)

      Doch es muss alles plausibel, beweisbar und klar nachvollziehbar sein. Also nicht nur „die Hälfte der Zeit kein Empfang“ sondern aufgelistet von wann bis wann und was dann jeweils der Standort von Dir war.

      Nützliche Informationen findest Du in meinem Presse-Archiv: http://albtraum-sunrise.com/presse-archiv/

      Zum Beispiel der Beitrag vom 18. Sep 2013: Espresso: „Ärger mit Sunrise – was tun?“ könnte von Interesse für Dich sein.

      Ich wünsche Dir viel Energie und Erfolg.

      Herzlich
      Pierre

      • Pierre
        Vielen Dank für deine Antwort.
        Sunrise hatte ich bereits vor meiner Kündigung kommuniziert, dass es mir aus administrativen Gründen nicht mehr möglich sei, ihre «Dienste» in Anspruch zu nehmen. Diesen nervlich sehr aufreibenden Support, den ich Sunrise gemäss offenbar stillschweigend zu leisten habe (und als einen solchen verstehe ich diese Umtriebe unterdessen, da man im Gegenzug ja nicht ungestraft los kommt von der Firma). Bereits im vergangenen Herbst war für mich Ärger und Aufwand derart gross, dass ich im November ein Schlichtungsverfahren bei der Ombudscom eingeleitet habe. Wie alle anderen Kunden auch, bin ich auf ein administrativ und technisch funktionierendes System angewiesen. Von der Ombudscom erwartete ich eigentlich eine in diesem Sinne kundenfreundliche Beurteilung einer solchen/meiner Situation. Denn; – wer sammelt von Anfang an Beweismaterial, notiert sich Zeiten, in denen ein Produkt nicht läuft, oder anders als angekündigt? Man muss doch erstmal verstehen, warum etwas nicht läuft. Dann muss man Zeit haben, sich darum zu kümmern. Von meinen vielen ergebnislosen Besuchen im Sunrise Shop und telefonischen Kontaktaufnahmen mit der Sunrise Hotline schreibt Sunrise in ihrer Stellungnahme gegenüber der Ombudscom nichts. Dort werde ich als nervige Kundin aufgeführt, der man stets prompt geholfen haben soll. Da ich als private Person noch nicht mal das Recht hätte, eine Telefongespräch aufzuzeichnenen, sehe ich nicht, wie ich meine nachteilige Sachlage hätte beweisen können. Auch wenn ein Produkt wie «Internet für Unterwegs» nicht funktioniert und ich tatsächlich einen Rapport darüber schreibe, kann Sunrise trotzdem behaupten, dass zu diesen Zeiten und Daten alles lief und dass der Fehler wahrscheinlich an meiner fehlerhaften Anwendung liegen würde. Ergo: mein Fähigkeit Sunrise gegenüber etwas zu beweisen scheint mir marginal. Ergo: Es müsste eine Institution geben, die sich auf dieser Ebene mit der Problematik auseinandersetzt. In meinem Fall ist die Ombudscom im Prinzip nicht auf meine nachteilige Situation eingegangen. Die Frage bleibt: ist es tatsächlich rechtens, dass Sunrise für mein vorzeitiges aus dem Vertrag aussteigen Fr. 900.- von mir verlangen kann (dieser Betrag wurde von der Ombudscom im Schlichtungsvorschlag vorgeschlagen).
        Oder muss ich in den saueren Apfel beissen und den für mich nicht unerheblichen Betrag annehmen? Ich wäre eigentlich bereits einen Betrag von beispielsweise 300.- bis 400.- an Sunrise zu zahlen: einfach damit das Theater aufhört.

        Würde mich sehr freuen, hierzu nochmals ein feedback zu erhalten. Mit Dank im Voraus, Ani

  14. Guten Abend

    Heute Nachmittag wurde die Prepaid-SIM-Karte meiner Mutter ohne Vorwarnung gesperrt. Auf Nachfrage bei Support hiess es dann: „SIM-Karten, die älter als 2005 sind, sind ab heute Nachmittag ca. 15 Uhr abgeschaltet. Wenn Sie eine neue möchten, besuchen Sie bitte einen Sunrise-Shop oder bestellen Sie sich online eine neue.“ Und dazu verlangt die Frau (Natürlich aus Deutschland), das ich dafür 40.- Franken berappen muss, damit meine Mutter wieder ein funktiontüchtiges Handy hat. Das ist pure Abzocke! Vollkommen ohne Vorwarnung die alten SIM-Karten gesperrt und dazu noch 40.- Franken für ne neue verlangen.
    Wie kann ich dagegen am besten vorgehen, welche Empfehlungen bieten sich in solchen Situationen an?

    Freundliche Grüsse
    Syptom (Pseudonym)

    • Hallo Syptom
      Diese Aussage isr völliger Quatsch. Meine Mutter hatt noch eine pp karte wo diax drauf steht also def. älter als 2005. und die funktioniert noch. Ich würde mich mal bei swisscom erkundigen, ob die Nummer portiert werden kann.. Mehr helfen kan ich dir im Moment leider auch nicht

      • Ich werde auf jeden Fall im Sunrise Shop in der Stadt vorbei schauen und mich so vor Ort erkundigen. Dieser Vorgehensweise bei SIM-Karten fehlt jegliche Grundlage. Technisch ist mir absolut nichts bekannt, was diese Vorgehensweise billigen könnte, bin da aber kein grosser Fachmann.
        Falls ich die Karte ersetzen muss, dann nur Kostenlos, ansonsten ist Sunrise ihre vielen, lukrativen Verträge mit mir los, da werd ich konsequent sein. Schade eigentlich, sonst bin ich ja seit über 10 Jahren rundum zufrieden gewesen..

        Ich hab da so ein paar kleine Kontakte über Sunrise, Mobilezone und Swisscom. Ich versuche mal da etwas herauszufinden und melde mich hier dann wieder mit dem Resultat.

  15. Hallo zusammen

    So nun bin ich via Rechtsschutz aus meinem Vertrag bei Sunrise herausgekommen. Nun haben Sie mir noch eine Rechnung gestellt für einen Monat TV. Mein Rechtschutz sagt, diesen muss ich noch bezahlen, nun gut. Nun möchte ich Sunrise eine Rechnung stellen. Als ich leider noch Kunde war, hat mein TV nicht funktioniert. Dann hat Sunrise mit mir 2x einen Termin ausgemacht, ich sollte 2x von 8:00 bis 12:00 zuhause sein. Nie kam jemand. Ich nahm mir extra Frei. Wie könnte nun so eine Rechnung aussehen? Hat jemand schon mal so oder ähnlich eine Rechnung an Sunrise gestellt?

    Vielen Dank für Tipps und Hinweise.

    Liebe Grüsse

  16. Matthias Reinhold

    Hallo zusammen,
    meine Frau die leider etwas anfällig für Telefonmarketing hat auf ihrem Handy einen Werbeanruf erhalten. Ohne sich zu melden plapperte der Verkäufer los. Auf nachfrage bestätigte der Anrufer bei yallo (ihrem Prepaid Anbieter) zu arbeiten.

    Sie willigte ein, dass der Anrufer Infomaterial schicken darf.

    Heute kam dann die Überraschung: ein Brief von SUNRISE, dass wir ein click and Fall abo abgeschlossen hätten. In den nächsten Tagen soll dazu noch ein eingeschriebene Brief kommen. Das ist doch kompletter Betrug!

    Meine Frau hat sofort bei Sunrise angerufen, die Aussage dazu war, dass wir einfach die Annahme des Briefs verweigern sollen, was wir auch tun werden. Bei dem allgemeinen Geschäfstgebaren von Sunrise bin ich mir nur überhaupt nicht sicher ob ich dieser Aussage vertrauen kann?

    Nach diese Aktion ist Sunrise für alle Zeiten alt Telekommunikationsanbieter gestorben

    Grüsse,

    Matthias Reinhold

  17. Ich war Sunrise-ADSL Kunde der ersten Stunde. Damals kostete das Monatsabo noch 100.- Zum Schluss hatte ich das 5 MBit Abo für 45.-. Speedtest – mehrmals zu verschiedenen Tageszeiten durchgeführt – ergab einen Durchsatz von knapp 2 MBit. Lösungsvorschlag Sunrise: VDSL. Wieso mehr bezahlen um endlich auf die 5 MBit zu kommen? Also wechselte ich zum lokalen Kabelanbieter und kündete bei Sunrise.
    Folgen:
    – totaler Telefonausfall wegen eines Konfigurationsfehlers beim Abstellen der ADSL-Verbindung in einer Telefon-Zentrale
    – 50.- Gebühren für Kündigung Sunrise Select
    – 50.- Gebühren für Kündigung Sunrise Family
    Was auch noch auffiel: Rappenbeträge der Sunrise-Rechnung werden falsch gerundet. Aus 0.02 wird 0.05.

    Fazit:
    – Schwankungen in der Datenrate von ADSL können in Kauf genommen werden. Ein Durchsatz von 40% der bezahlen Leistung ist inakzeptabel!
    – Gebührenabzocke bei Kündigung
    – Abzocke auf Rappenbasis durch kaufmännisch falsches Runden

  18. Hallo zusammen,
    Ich habe auf das Abo Sunrise MTV mobile maxx gewechselt.
    Ich habe heute und gestern rund 2h mit dem Kundensupport gesprochen (davon ca. 1h30min Wartezeit).
    Ich habe auf das Abo gewechselt, da mein Datenverbrauch momentan extrem hoch ist und wegen den Gratisgesprächen/sms.
    Nun wird mir jeden Tag die Geschwindigkeit auf rund 0.15 Mbit/s gedrosselt, da ich das Datenvolumen von 1GB teilweise überschreiten.
    Warum wir bei Sunrise kommuniziert, dass man unlimitiert und ohne Datenvolumenbeschränkung surfen kann und nun doch eine Limite von 1 GB pro Tag vorhanden ist????
    …also ich finde dies nicht in Ordnung, wenn eine feste Grenze definiert ist, sollte man auch darüber informieren und nicht falsche Angaben kommunizieren!
    Nun muss ich wieder 1.5jahre warten, bis ich den Vertrag kündigen darf…..

    Beste Grüsse
    Joel

    • Schade wenn du die AGB nicht durchgelesen hast :

      (1) Bei Neuabschluss oder Vertragsverlängerung: bis 1,5 GB mit vollem Speed surfen, danach unlimitiert mit reduzierter Bandbreite (Zusatzoption MTV mobile speed während initialer Vertragslaufzeit kostenlos inbegriffen, danach wird die Geschwindigkeit nach 500 MB/Mt. reduziert).
      Zu beachten ist, dass die Leistungen einer Zusatzoption erst zum Tragen kommen, wenn die Inklusivleistungen des Abos aufgebraucht sind.

      • Schick mir bitte den Link wo du das gefunden hast, das klingt mir eher nach den AGB’s des „MTV mobile next“ Abo’s und nich nachdem des „MTV mobile maxx“ Abo’s !
        zudem war es keine Vertragsverlängerung, sondern eine Tarifänderung.
        und die von dir genannte Option MTV mobile speed, gibt es nur im next Abo, ich habe aber nun das MAXX Abo, bei welchem diese Option nicht zur Verfügung steht.

      • http://www1.sunrise.ch/-/mtv_mobile_maxx-pc_G3AqFI.OYgAAAE6dOl.2PSPco3AqFI.8FMAAAE6ibJh4eSK-Sunrise-Residential-Site-WFS-de_CH-CHF.html

        Unter wichtige Hinweise steht

        Die Bandbreite von mobilem Internet kann nach Beanspruchung eines bestimmten monatlichen oder täglichen Datenvolumens reduziert werden.

        Eine total unbegrenzte flat gibts bei keinem mobile anbieter, alle haben speedbegrenzung nach gewissen Data Verbrauch.
        Würde auch gerne echtes unlimitiert haben, so würde das dsl bei vielen keine grosse bedeutung mehr haben.
        Mein aktueller Tip für Vielsurfer:
        Lycamobile.ch aktuell bei kleinster Aufladung mit kreditcard 5.- oder am sbb automat 10. .- aufladen, und schon ist einen ganzen Monat 3 GB data gratis aufgeschaltet.
        Der Betrag der aufgeladen wurde bleibt bestehen!
        Preislich ist lycamobile nur für Data interessant, aber wer die sim nur fürs Surfen und telefonieren mit Voip benutzt wie z.b. Betamax Ableger oder Yuilop app, sicherlich das günstigste was es auf der Welt im Moment gibt auf dem Markt.
        Wie lange dieses Angebot von lycamobile bestehen bleibt, steht nie klar geschrieben.
        Jedoch surft man bei lycamobile über das swisscomnetz und der speed ist im UMTS einwenig reduziert gegenüber swisscom.
        meine Messungen sind durchschnittlich bei 1800 kBi/s Down und 1000 kBit/s up.
        Aber Achtung : die ausgegebene iP adresse geht über England, somit ist schweizer TV schauen mit einem app nicht möglich!

        Beste Grüsse,

  19. Meine lieben Leute

    Wenn ich das so durchlese und auch aus eigener Erfahrung weiss wie sunrise mit ihren Schafen umgeht, frage ich mich wieso es noch Konsumenten gibt die dumm genug sind eine Dienstleistung abzuschliessen ohne sich vorher über den Dienstleister zu Informieren… Denn jeder einigermassen Intelligente Mensch würde mit nur 5 Minuten Zeitaufwand in Erfahrung bringen können das Sunrise ein Grosser Haufen Sch… ist und das ist noch Human ausgedrückt.

    Einzige Informationen die ich von Sunrise für unsere Kunden Verlange ist:
    Wann ist das nächstmögliche Kündigungsdatum… Danke und auf Nimmerwiedersehen

  20. Orange nötigt PrePay-Kunden (wiedermal) zu einem Tarifwechsel; diesmal aber eigentlich mit einer blanken Lüge!

    Situation: Kunde hat Orange PrePay X-treme; Tarif siehe hier: http://www1.orange.ch/de/residential/support/billing-payments/other-subscriptions-prepay/prepay/

    Kurz gefaßt: Orange–Orange Fr. –.20/min. (sekundenweise abgerechnet!!), erste 10 SMS/Tag = 0.13
    Ab dem 11.– 300. SMS gratis; der Rest des Tarifs kann egal sein.

    Nun erhält der Kunde eine SMS mit dem Wortlaut:

    „Hallo. Wir suchen immer nach Wegen, die Qualität unseres Service für Sie zu verbessern. Deshalb führen wir im September ein Upgrade Ihres aktuellen PrePay Angebots auf unser neues PrePay Angebot durch. Dadurch profitieren Sie von noch attraktiveren Tarifen. Danke für Ihr Vertrauen. Ihr Orange Team“

    Geht man danach in sein Konto und schaut, was für ein Tarif geschaltet ist, so steht dort „Orange Me PrePay*“ … der Stern ist nirgendwo aufgeschlüsselt. Welcher Tarif nun effektiv gilt, ist nicht ersichtlich (ob noch X-treme oder schon Me-PrePay.

    Nun schaue man sich mal den neuen Tarif an: Orange-Orange kostet dann Fr. –.33 pro Minute (also mehr als das anderthalbfache) – und da wird möglicherweise sogar jede angebrochene Minute voll gerechnet), und SMS pro Stück Fr. –.12; 300 SMS kosten dann also Fr. 36.– (und nicht mehr nur Fr. 1.30).

    Orange PrePay X-treme war ganz nützlich für GSM-Remote-Kameras oder GSM-Positionslogger, mit denen man nur per SMS kommuniziert.

    Somit ist dieser Tarif teurer als die meisten Prepaid-Tarife anderer Anbieter (Sunrise/Swisscom), die hier sonst noch zur Verfügung stehen.

    Ruft man dann Orange an, man wolle diesen Tarif nicht, sondern den „Orange World PrePay“ (der ist für Gespärche ins Ausland durchaus interessant), wenn das dann zwangsumgeschaltet wird, so passiert nichts und der Tarif im „eigenen Konto“ ist immer noch als „Orange Me PrePay*“ zu sehen. Die Frage, wann dann effektiv ein Wechsel erfolgen soll, kann nicht beantwortet werden. Man weiß also nicht, welcher Tarif effektiv für einen gültig ist.

    Mir war das zu doof und ich hab‘ dann manuell auf „Orange World PrePay“ gestellt; dieser Tarif hat für die Anwendungen hier eine gewisse Berechtigung, die durchaus auch genutzt werden kann; „Orange Me PrePay“ ist jedoch völlig unbrauchbar, wenn man schon auf andere Provider zurückgreifen kann.

    Das Vorgehen insgesamt aber (SMS mit einer blanken Lüge als Inhalt – es sei denn, mit „attraktiv“ ist nur „für Orange selbst attraktiv, aber nicht für den Kunden“ gemeint, Nötigung zum Tarifwechsel, Hinhaltetaktik) ist unter allem Sauhund, paßt aber irgendwie ins Muster dieser m.E. noch fragwürdigeren Gesellschaft als Sunrise – letztere ist dahingehend (nicht aber, was Inkasso anbelangt) direkt heilig im Vergleich.

    Ach, und nochwas, was nicht unerwähnt bleiben sollte: begründet wird der Tarifzwang zu den neuen Tarifen damit, daß mit den alten Taifen sowas wie der „Auslandsschutz“ (die Warn-SMS bei Fr. 150.– resp. Fr. 300.– (was ohnehin viel zu hoch angesetzt ist und nicht tiefer gesetzt werden kann!)) o.ä. nicht korrekt funktioniere (oder etwas in der Art für PrePay erst noch nur bedingt relevantes) …

  21. Hallo
    Ich habe auch eine Betreibung von Sunrise in der höhe von Fr. 1’116.61… Sunrise hat es ans Inkasso EOS weiter gegeben…dabei habe ich laut Sunrise alles bezahlt…aber ich komme einfach nicht weiter und das Inkasso beschimpft mich und sagt so gar ich habe eine agressive stimme…aber da kann ich ja nichts dafür!!!
    Ich soll den oben gennanti betrag bezahlen für Internet und Festnetz telefon, dabei hatte ich fast keine verbindung, ausser wenn ich auf den Balkon ging und das im Winter
    ICH WEISS NICHT MEHR WEITER….
    Liebe Grüsse

    • Hallo Barbara Strub: Wenn Sunrise sagt du hast alles bezahlt, muss Sunrise ihr Inkassobüro zurückpfeifen. Das solltest du genauso gegenüber Sunrise formulieren und verlangen und zwar per Einschreiben. Setz eine Frist. Sollte das Problem nicht innert 30 Tagen gelöst sein (oder auch in 10 oder 20 Tagen, … du kannst die Frist setzen), dann wende dich an die ombudscom.ch

      Du findest dort alle nötigen Anleitungen. Und auf http://www.albtraum-sunrise.com findest du auch eine sehr unterhaltsame Anleitung in Sachen Sunrise und ombudscom.ch im Buch „Sunrise, beim barte des Propheten“

      Wichtig ist vor allem: gib NIEMALS auf. Steh das durch, ja?

      Noch eine Idee: Kannst du Telefongespräche auch aufnehmen? Denn wenn du beschimpft wirst und dann das audio-file auf einen Blog stellst, dann hat das Inkassobüro ganz andere Probleme als ungerechtfertigte Forderungen bei dir einzutreiben.

      Hoffe das gibt dir ein paar Ideen, wie es weitergehen könnte. Ich drück dir die Daumen. Ganz fest.
      Melanie

      • Vorsicht: Telephongespräche aufnehmen ist eine Verletzung des Datenschutzes und verboten, wenn es der andere nicht weiß – resp. die Nutzung solcher unerlaubt aufgenommener Telephongespräche (für was auch immer) ist unzuläßig; v.a. auch deren Veröffentlichung.

  22. Auch ich bin ein Opfer von Sunrise …. bei mir heisst die Firma nur noch SUNSET ….. zum dritten al habe ich eine Rechnung bekommen, welche überhaupt nicht mit den Abmachungen im Vertrag übereinstimmt. So wurde mir beim Abschluss ein Angebot gemacht, welches bin mir schlussendlich CHF 30.00 kosten wird … meine Rechnung lautete dann aber über CHF 79.00 – Hä ????? Das arme Mensch am Telefon wurde natürlich von mir „zusammen geschissen ((habe mich selbstverständlich dafür bei ihm entschuldigt, aber es ist halt so, dass die 1. Person am Telefon den „Speck“ wegbekommt)) und er hat mir versichert, dass der fehler korrigiert werde. Es war dann wirklich so, er wurde korrigiert. Die nächste Rechnung, wieder das gleiche ….. mir reicht’s. Cablecom, Swisscom , Orange und die anderen Anbieter können ja noch so schlechte Kritiken haben ……. ich werde wieder wechseln, egal wohin, nur NIE mehr Sunrise.

  23. Sunrise tritt Datenschutz mit Füßen!

    Situation: seit April/Mai verlangt Sunrise Fr. 3.50 (resp. Fr. 5.00 mit Verbindungsnachweis) für die bisher gratis gelieferte Rechnung auf Papier. Wer diesen Betrag vermeiden will, mußte sich für den Rechnungsversand per eMail anmelden, ansonsten wurden ihm die entsprechenden Beträge belastet.

    Wer nun davon ausging, daß Sunrise den Datenschutz respekieren würde, hat sich geirrt: Sunrise verschickt unverschlüsselte eMails mit den Rechnungen incl. Verbindungsnachweis im unverschlüsselten PDF als eMail-Anhang.

    Und zwar wohlverstanden auch für Geschäftskunden!!!

    Korrekt wäre, nur einen Hinweis per eMail zu geben, daß die neue Rechnung bereit sei und man sich auf der website einloggen könne, um sie abzuholen (das kann man ja schon seit Jahren) – oder aber mindestens eine verschlüsselte eMail, wenn das ganze überhaupt per Mail raus soll (was ich als nicht notwendig erachte).

    Schaut man sich die Datenschutzzeite auf der Sunrise-Website mal genauer an, so ist dort eine Referenz auf AGB-Änderungen vom 2004; die aktuellen AGB sind aber vom 2012. Zudem ist die Referenz auf §6 der AGB; in den aktuellen AGB ist aber der Datenschutz unter §7 abgehandelt.

    Des weiteren werden drei Kategorien Daten erwähnt: Kundendaten, Vertragsdaten und Marketingdaten. Details aus Verbindungsnachweisen fallen aber in keine der Kategorien und werden somit wohl auch nicht als datenschutzwürdig erachtet.

    Ich hatte das Problem vor einem Monat beim ersten entsprechenden Versand schon angemahnt. Passiert ist bislang offenbar rein gar nichts. Auch dem EDÖB wurde wiederum Mitteilung gemacht – das Dossier ist dort offenbar schon offen …

    Und das Tüpfelchen auf dem i, das noch dazukommt: Warteschleifendauer, bis man überhaupt durchkommt, war ziemlich genau eine Stunde (plus minus 2 Minuten) – und das wohlverstanden in der Geschäftskundenabteilung!!!

  24. Guten Morgen ,

    ich bin so aufgeregt weis gar nicht womit ich beginnen soll.
    Nach zweijährigen Vertrag bei Swisscom spielte ich mit dem Gedanken den Anbieter zu wechseln . Ich war ansich zufrieden mit dem Service doch Sunrise warb mit Kostenkontrolle , Flatrate usw.
    Natürlich holte ich mir online Angebote ein und fand ein Iphone 4 bei online Bestellung spare man am Gerät 100 CHF .
    Gern wollte ich meine Nummer übernehmen also nutzte ich diese Option doch beim ersten Versuch brach das Programm nachdem es dabei war meine gewünschte Nummer zu prüfen ,einfach ab. Woraufhin ich die Registrierung neu starten musste mit einer neuen Nummer.
    ein paar Tage darauf erschien ein Postbeamter mit zwei Briefumschlägen . darin ein Vertrag mit meiner gewünschten. Nummer , im anderen ein Vertrag mit der Nummer auf die ich als ausweich nutzen wollte. ich habe natürlich nur ein Umschlag entgegen genommen. unverzüglich mit sunrise in Kontakt getreten , wo denn das iphone dazu wäre. Die Antwort ich hätte keins bestellt. merkwürdig dabei das Angebot im Netz war speziell für das iphone gemacht mit 50% aufs Gerät. Sie schicken mir unverzüglich das Gerät hieß es dann was auch prompt passierte allerdings wieder mit einer Vertragskarte . jetzt hieß es die richtige Karte aktivieren .
    dieser Vorgang kostete mich ein Besuch in fast jeder sunrisefiliale immer mind. 45 min . Diverse Gespräche mit der Hotline . Nach knapp drei Monaten war es endlich geschafft. Ich hatte darum gebeten mir die restlichen 100 CHF ,für die Mühe , Zeit,Nerven doch zu erlassen. Dem wurde zugestimmt.
    Super ,jetzt steht dem unbeschwerten Anrufen nichts mehr im Wege ,voller Optimismus endlich ein aktiviertes Telefon zu besitzen vergingen gut anderthalb Wochen als morgens das netzt wieder verschwunden war .ich war zwischen durch 2 Tage in Deutschland .. Sofort zur Sunrise dachte das kann nicht war sein was jetzt wieder. Wurde mir erklärt ich sei ein Risikokunde und man hätte als die Rechnung bei über 1000 CHF war ,abgebrochen …….
    es stellte sich heraus das mein iPhone zwanzig min datenroaming verbraucht hat . das führte zu einer Gesamtrechnung von 1600 CHF.
    Kostenkontrolle ???
    Bevor man überhaupt mit mir verhandeln könne müssten alle vorherigen offene Rechnung bezahlt sein. ihr seid lustig habe es gerade seit 11/5 Wochen da gibt es keine offenen Forderungen !
    Doch wieder getäuscht , da waren ja nur die 200 CHF für das iphone ! habe versucht zu erklären das eigentlich nur 100chf weil onlineregistrierung und der Rest aus kulantz erlassen werden sollte. doch dafür war es zu spät entweder ich bezahl es sofort damit die vorher alles abgeschlossen ist oder alles komplett .

    Die Geschichte geht noch ewig weiter !
    ab und zu wenn Kollegen zu Gast sind und alle lustig werden erzähle ich gern die Geschichte von mir und dem fatalem Fehler denn Anbieter aus Kostenkontrolle zu wechseln .

    • Nachtrag: Vorsicht vor Tips wie „Kündigung sofort einreichen etc.“! Denn nur ein zustandegekommener Vertrag kann überhaupt erst gekündigt werden. Wird nun eine Kündigung ausgesprochen, wird damit stillschweigend der Vertrag für „gültig und inkraftgesetzt“ erklärt. Besser ist, darauf zu pochen, daß der Vertrag wegen Nichterfüllung von Seiten Sunrise gar nie zustandegekommen ist, da Sunrise ihren Teil am Zustandekommen gar nicht erfüllt hat.

  25. Ich möchte ganz schnell lieber gestern als morgen weg von dieser Firma. Wir haben grössere Probleme mit unserem Sunrise TV. Ich habe Sunrise angeschrieben. Keine Antwort. Ein paar Tage stäter erhielt ich ein Anruf einer komischen Firma namens Cablex, diese wollten einen Techniker vorbei schicken, um sich das Problem anzuschauen. Wir hatten einen Termin an einem Montag zwischen 8&12. Niemand kam vorbei, auch kein Anruf. Also rief ich wütend der Firma an und machte einen neuen Termin auf den darauffolgenden Freitag wieder zwischen 8&12. Auch Sunrise habe ich angeschrieben (telefonisch wartet man ja fast eine Stunde), wieder kam keine Reaktion. An diesem besagten Freitag kam wieder keiner von der Firma Cablex. Dieser Firma habe ich mal so richtig die Meinung gesagt. Dann stellte ich Sunrise ein Ultimatum, wen Sie sich nicht bis am 11.06.2013 um 23:59 melden, werde ich den rechtlichen Weg einschlagen. Werde morgen meinen Rechtsschutz kontaktieren. Habt Ihr Tipps wie ich so aus meinem Vertrag komme.

    Vielen Dank

    • Hallo Dominik
      Ich kann das alles nachvollziehen… Hast Du meine Geschichte (verfasst am 22. April 2013 und weitere, s. unten) gelesen? Da gibt „melchri“ auch Tipps, wie Du vorgehen kannst.
      Ich bin genau so vorgegangen betr. „Kündigung per sofort“, per Einschreiben abgeschickt. Ich habe in Kurzform nochmals geschrieben, was dazu geführt hat und den Hinweis, dass sämtliche Gründe von ihnen im Lauf von 8 Monaten protokolliert wurden (Anrufe + Mails). Nach etwa 1 Woche erhielt ich einen Anruf von Sunrise mit der Frage, weshalb ich kündigen wolle! Verständlicherweise ging ich jetzt doch ein bisschen an die Decke. Ich sagte der Dame zum Schluss, dass ich einfach (wie in der Kündigung verlangt) sofort eine Kündigungsbestätigung erwarte und dass ich mit Sunrise im Übrigen nichts mehr zu tun haben wolle. – Wieder eine Woche später kam dann doch die Bestätigung mit der Einladung, dass ich jederzeit wieder zu S. zurückkehren könne, und wenn ich jetzt bleiben würde, bekäme ich 3 Monate geschenkt. Aber: Das Kündigungsdatum wurde von ihnen auf Mitte August gesetzt – nüt vo sofort!!! Jetzt bezahle ich halt diese 2 Monate noch für eine hundsmiserable Leistung, bevor ich dann endlich zu Swisscom-TV wechseln kann. Vielleicht könnte ich ja deshalb etwas unternehmen, aber ich habe in bisher 9 Monaten Sunrise TV soviel Zeitverschwendung, Ärger und Herzschädigung erlebt, dass ich’s aufgebe. Ich hoffe einfach noch, dass die Nummernportierung und die Umschaltung dann im August besser klappt als alles andere…
      Es ist einfach unglaublich, dass das nicht einen grösseren Aufstand gegen diese Brüder (und Schwestern) gibt!
      Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück und gute Nerven. Halte uns bitte über Deine weiteren Erlebnisse der schrecklichen Sunrise-Art auf dem Laufenden!
      Gruess vom pesche

      • Hallo Pesche

        Danke für deine Antwort. Werde deinen Beitrag nachher lesen. Ich möchte nicht nur aus dem Vertrag austreten, sondern auch nichts mehr bezahlen, den Sunrise hat schon wieder Mist bebaut. Deshalb kümmert sich jetzt mein Rechtsschutz darum. Auch Kassenstutz habe ich gebeten, wieder darüber zu Berichten. Es kann nicht sein, dass solch eine Firma mit einem solchen Verhalten durchkommt. Alle sollen wissen, wie diese Vorgehen und dass Ihre Partner genau die gleichen Dinge abziehen.

    • Dominik. Du kannst jederzeit aus dem Vertrag austreten, weil sunrise den Vertrag nicht erfuellt. Es geht nur darum dein Recht durchzusetzen. Sunrise wird dir dieses Recht auf dem normalen Weg, im Dialog mit dir, nicht zugestehen. Sunrise wird sagen, dass du trotzdem an den Vertrag gebunden bist etc

      Also werden rechtliche Mittel eingesetzt werden. Ich empfehle dir zuerst via Einschreiben zu sagen, dass du per sofort raus willst und sollte dies nix fruchten kannst du dann die Ombudscom.ch einschalten.

      Es wird Zeit, dass sich mehr Leute gegen den Saftladen Sunrise wehren. Sunrise ist wahrlich e truemmligae und himmertruurigae Chaos-, Abzocker- und Saftladae!

    • Vorweg: IANAL – aber aus dem Vertrag zu kommen, ist auf dieser Ebene eigentlich ziemlich einfach; das prinzipielle Vorgehen: auf Vertragserfüllung pochen (Einschreiben mit Frist setzen etc. – RSV einschalten, die berät, wie genau vorgehen); wenn dann nix passiert, hat Sunrise offenbar kein Interesse an Vertragserfüllung, hat ihren Teil nicht erfüllt, und damit wurde der Vertrag hinfällig und somit nichtig – und dann keinerlei Rechnung (für nicht erbrachte Leistungen) bezahlen; wenn dann Mahnungen und Inkasso kommen, am besten gleich Strafanzeige gegen Sunrise und Inkassofirma wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Bildung einer kriminellen Gemeinschaft (albtraum-sunrise.com dürfte ja hinlänglich bekannt sein).

      NB: die Firma Cablex ist keine Sunrise-Firma, sondern gehört zu 100% der Swisscom; Cablex ist diejenige „Abteilung“ von Swisscom, die sich mit dem (physischen) Telephonleitungsnetzausbau befaßt, denn der Swisscom gehört das gesamte Netz nach wie vor (was ein strategischer Fehler bei der Fernmeldeprivatisierung war).

  26. Hallo Zusammen

    Nach langem überleg, kam ich zum Entschluss, nie mehr ein Handy Abo zu lösen, da man sowieso immer mehr bezahlt als man denkt. Ich und meine Freundin lösen also ein Prepaid bei Sunrise und wollen von der Internet Flatrate profitieren. Startguthaben 10.- abzüglich Prepaid Internet Flatrade 7.- = 3.- Guthaben.Nach 3min bekam ich ein SMS von Sunrise (Die Option Sunrise Surf wurde soeben raktiviert) nach weiteren 3min die Nachricht (Die Option Sunrise Surf wurde aufgrund des zu kleinen Prepaid-Guthaben gestoppt) Da war ich erstaunt da 3.- wegg waren, ohne mein Handy zu benutzen. Am nägsten Tag kaufte ich mir halt nochmal 10.- Prepaid Guthaben, siehe da, erreichte mich die Nachricht (Die Option Sunrise Surf wurde soeben reaktiviert) als mich wenig später die nägste SMS mit der Nachricht (Die Option Surf wurde aufgrund des zu kleinen Prepaid Guthabens gestoppt) erreichte, platzte mir der Kragen. Diese Firma Betrügt…. Die Verantwortlichen müssten hinter Gitter gebracht werden Punkt.

    • Hallo Anonym

      Hast du den auch etwas gegen „diese“ Firma unternommen?

    • hallo, hoffe du bist dir aber bewusst wenn du den Tarif aufschaltest bei sunrise …der wird erst um Mitternacht 24:00 100% aktiv sein, vorher verbrauchst du sozusagen dein letztes Guthaben auf,da der alte noch nicht aktive Tarif läuft.
      ich weiss, bei anderen Tel Anbieter ist das nicht so, da wird sofort nach dem sms der Datatarif aufgeschaltet.

  27. Hai

    Habe kürzlich eine Zweitwohnung bezogen und für dort Sunrise TV Comfort bestellt. Ein Aufschalttermin kam auch sehr bald. Leider hat Sunrise bei der Hausnummer eine Zahl verwechselt, so das DSL-Signal an einem falschen UPK aufgeschaltet wurde, was heisst das in meinem Haus kein Signal vorhanden war.
    Der Cablex-Techniker hat dann mit Sunrise probiert, das ganze zu klären und ich bekam mitgeteilt, das alles in die Wege geleitet wird, um das Signal am richtigen Ort aufgeschaltet wird. Mir wurde versprochen, innert Kürze einen Brief mit dem neuen Aufschalttermin zu erhalten.
    Als dieser nach 2 Wochen immer noch nicht da war habe ich Sunrise angerufen und erfahren das kein solcher Auftrag im System sei.

    Nach etlichen zum Teil extrem mühsamen Telefonaten mit Sunrise (die meisten Mitarbeiter wussten noch nicht mal was ein UPK ist) kam ich dann zum 2nd-Level-Support. Dort wurde mein Problem schnell erkannt und alles in die Wege geleitet. Mir wurde die neue UPK-Nr und Klemmen-NR mitgeteilt. (für die technisch weniger versierten: Diese Nummern sind nötig, um in einem Mehrfamilienhaus einen Anschluss zu aktivieren). Ausserdem bekam ich die direkte Telefonnummer zum 2nd-Level-Support.
    2 Tage später bekam ich dann ein Brief „Ihr Umzug“ mit allen Angaben zum Elektriker. Leider waren das die selben Angaben wie vorher. Ich habe den Aufschalttermin im Brief trotzdem abgewartet und an diesem Abend den 2nd-L-Support angerufen. In diesem System stand nun anscheinend die richtigen Nummern an der richtigen Adresse. Also bestellte ich über Sunrise bei Cablex erneut einen Elektriker.
    Dieser hat mit dann nach ca 5 Min gesagt das eine Aufschaltung nicht möglich sei, weil der UPK der falsche sei. Auf seinem Ticket stand die die alte Nummer. Ich habe im dann die neue Nummer die ich am Telefon bekam mitgeteilt und weitere Minuten später hatte ich Internet.

    Insgesamt hat es nach dem 1sten Aufschalttermin nochmals 6 Wochen gedauert, bis ich Signal hatte. Das beste daran ist, das ich Rechnungen für einen Umzug und eine Monatsrechnung bekam indem ich noch gar kein Signal hatte. Und obwohl ich einen Brief bekam, das wegen den Umständen die ersten 3 Monate gratis sind. Nach einem weiteren Telefonat mit Sunrise sollte das aber nun auch geklärt sein.

    Mein Fazit: Der Sunrise-Support ist der absolute Horror, mitdem ich sicher 7 Stunden verbracht habe. Wenn man aber einmal beim 2nd-Level-Support ist, hat man tatsächlich sehr kompetente Leute am Telefon. Weil kaum jemand so weit geht, den UPK in seinem Haus selbst aufzuschrauben und die Nummern zu überprüfen würde ich sagen das das ganze bei den meisten noch viel mühsamer wäre. Es gibt auch andere Telcos. Geht besser zu denen.
    Das Sunrise-Support-System ist meiner Meinung nach ineffizient, fehlkonzipiert und nicht in der Lage, Probleme zu lösen, die nicht in den Standard-Antworten stehen.

    Ich bleibe trotzdem bei Sunrise weil:
    – Das Modem von Sunrise (Fritzbox) ist wirklich etwas vom besten, was es auf dem Consumer-Markt gibt. Sunsise ist hier nicht so blöd wie Swisscom und lässt dem Modem die Original-Firmware. Die Möglichkeiten auf dem Modem übersteigen die von Swisscom’s Centro Grande um etwa Faktor 100.
    – technisch gesehen ist Sunrise TV wirklich besser konzipiert als Swisscom-TV. Leider sind beide nur halbfertig. (beta-Software und so…)
    – das Internet ist „besser“. AS6730 hat intern einfach nicht so lange Routen.
    – man im Grunde keine Wahl hat. Swisscom benutzt die selbe Hardware und Leitung.

    Noch was am Schluss so als Info:
    Wenn man Sunrise-TV hat, so hat man KEIN Festnetz. Die Angaben von Sunrise sind irreführend. Es wird kein Festnetz-Signal ins Haus geführt. Die komplette Telefonie wird bei Sunrise-TV übers Internet abgewickelt (VoIP mit SIP-Protokoll). Das heisst das man stabiles Internet braucht, um per „Festnetz“ erreichbar zu sein. In der Stadt kein Problem, aber auf dem Lande könnte es anders aussehen. Naja. Dafür kann man aber im Modem aber einfach einen günstigeren SIP-Anbieter eintragen.

    • Vorsicht: „Wenn man Sunrise-TV hat, so hat man KEIN Festnetz.“

      Dieser Satz ist falsch! SunriseTV funktioniert nur über das Telephon(fest)netz. Ohne Festnetzleitung gibt’s auch kein SunriseTV – denn das geht (wie richtig bemerkt) über ADSL.

      Aber: um ADSL zu nutzen, braucht man keinen Festnetztelephonievertrag. Bitte nicht die Frequenznutzung (nach Annex A/B/I/J/M etc. gem G.992.1) mit der Verdrahtung/Verkabelung verwechseln – das heißt zwar beides „Festnetz“, ist aber grundlegend etwas anderes! Das „Festnetz“ ist primär einmal das Leitungspaar aus Kupferdraht ins Haus. Ob darüber aber „Festnetztelephonie“ betrieben wird, ist eine andere Sache.

      „Es wird kein Festnetz-Signal ins Haus geführt.“

      Festnetz ist kein Signal; wenn schon „Festnetztelephonie-Signal“ (Annex A/B).

      „Die komplette Telefonie wird bei Sunrise-TV übers Internet abgewickelt (VoIP mit SIP-Protokoll). Das heisst das man stabiles Internet braucht, um per “Festnetz” erreichbar zu sein.“

      Das ist dann aber nicht mehr eigentliche „Festnetztelephonie“, sondern VoIP. Besser wäre sowieso, die offiziellen Bezeichnungen zu benutzen.

  28. Hallo zusammen
    seit Weihnachten 2012 bin ich und ein bekannter von mir Kunden bei Sunrise.
    Uns wird versprochen, dass wir bis zu 500Mb Highspeed internet haben, was jedoch nicht der Fall ist. Manchmal wird schon nach 100 MB die Datendrosselung aktiv.
    Dem ist noch nicht genug. Die höchste kb/s Rate ist 10 kb/s, im freiem, bei 3G. In einem Gebäude beträgt sie zwischen 0 und 8 kb/s: Das ist bis zu 81 mal langsamer als Wlan, was meiner Meinung nach NICHT Highspeed ist.
    Die Abokkosten betragen 29.- im Monat. Das ist für Jugendliche von 14-15 Jahren viel Geld.

    Auch das Heimnetzwerk unserer Eltern funktioniert nur auf gut Glück.

    • Hallo Michi
      Dein letzter Satz ist für mich interessant: „Auch das Heimnetzwerk unserer Eltern funktioniert nur auf gut Glück.“ Du hast es auf den Punkt gebracht. Sunrise TV Comfort ist eine absolute Lotterie, und deshalb gibt’s für mich nur den vorzeitigen Ausstieg aus diesem Vertrag – ich will ja mein Herz schonen…! Hast Du meine Geschichte (Beiträge vom 22. – 29. April) gelesen?
      Viel Glück zum Sunrise-Glücksspiel wünscht Dir und Deinen Eltern
      pesche

    • 10 Kb/s pro Sekunde – Das nannte sich früher GPRS 😉 ist heute immer noch so 😉

  29. […] Meine Klagemauer wird freundlicherweise von Mirjam Fonti weitergeführt: NEUE KLAGEMAUER […]

  30. War heute in einem sunrise-Shop, weil ich genau das gleiche Problem hatte: In Spanien am 16.4. um 05h23, tief im Bett und schlafend, alles am Samsung abgestellt, soll ich über 20 MB heruntergeladen haben. Kosten: CHF 306.-
    Der nette Mann von sunrise versucht nun, auf der nächsten Rechnung eine Gutschrift herauszuholen. Wenn es ihm nicht gelingt, werden 3 Abos gleich gekündigt…

    • Das ist Teil von Sunrises „Geldbeschaffungsmassnahmen“ wie Pierre Bosquet in seinem Buch albtraum-sunrise.com auf den letzten Seiten beschreibt. Su bist zum Glück jemand, der sich wehrt. Würden das alle tun, würde bald Schluss sein damit.

  31. Hallo…
    ich habe meinen Anschluss bei der Swisscom und telefoniere mit Tele4u (ehem. Tele2).
    Nun Sunrise hat ja Tele4u aufgekauft und ist schon seit längerem dran die Kunden dazu zu bewegen, von Tele4u zu Sunrise zu wechseln.

    Ich habe nun das neuste Angebot – und es tönt so toll, dass ich einen Hacken vermute.
    Für 40.–/Monat (Telefonanschluss, 10’000kb/s Internet, Telefonieren ins Festnetz gratis, Telefonieren ins Sunrise Handy Netz gratis) Dafür muss ich natürlich meine Nummer von Swisscom zur Sunrise portieren. (aber im Internet liest man nichts davon, es heisst Sunrise click&call friends+)

    Jetzt kommt in den nächsten Tage ein Pöstler vorbei mit einem Vertrag, den ich an der Tür unterschreiben soll und den er gleich wieder mitnimmt.

    Kennt jemand dies? Hat er schon Erfahrungen gemacht? Was haltet Ihr vom Vertrag beim Pöstler unterschreiben? (Kann man den nicht einfach zurückschicken?)

    • Auf keinen Fall an der Tür unterschreiben. Entweder der Vertrag kann zwecks Studium eingelesen werden, oder „vergiss es“.

      Der Haken bei Sunrise? Lies mal albtraum-sunrise.com

  32. Hallo Leute
    Ich war seit 1999 zufriedener Festnetz- und Internet-Kunde bei sunrise. TV bezog ich bei Cablecom. Im September 2012 wechselte ich im Zusammenhang mit HD-Fernsehen den TV-Anbieter. Weil ich gerne alle Komponenten bei ein und demselben „Lieferanten“ haben wollte und ich ja eben bisher bei sunrise absolut zufrieden war, entschied ich mich dummerweise für „sunrise tv comfort“.
    Seither habe ich nichts als Ärger:
    Der Teletext hat noch nie funktioniert. Mein erster Anruf an den sunrise-Kundendienst erfolgte bereits Mitte September 2012, natürlich ohne Erfolg. Einen Monat (und vielen Stunden am Telefon) später schrieb ich dann per Kontaktformular diese Mail:

    „Seit über einem Monat bin ich in Kontakt mit Ihrem Kundendienst – und jedes Mal heisst es, das Problem des fehlenden oder zeitweise fehlenden Teletext sei bekannt; es werde daran gearbeitet. Stromunterbruch und wieder aufstarten der Box hilft zwar – aber nur eine Stunde, dann fehlt der Teletext wieder. Nun habe ich gesehen, dass bereits im März diesen Jahres dieses Problem beschrieben wurde. (http://ilike.ch/) Ich meine, Teletext ist eine Sache, die ebenso zum Fernsehen gehört wie alles Andere. Wann gedenken Sie dieses Problem zu lösen?“

    Antwort von sunrise: „Für die entstandenen Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit „Teletext“ entschuldigen wir uns in aller Form. Wir haben Ihre Rückmeldung an die Verantwortlichen weitergeleitet, damit schnellstmöglich eine Lösung gefunden werden kann.“

    „Schnellstmöglich“…

    Dazu kam dann auch noch ein Problem mit „ComeBack TV“ (funktionierte nicht).

    Im Monat Dezember fand dann u.a. folgender Mailverkehr statt (Meine Mail):

    „Ich sandte Ihnen am 15. Dezember 2012 eine Mail (ganz untenstehend) mit der Bitte um Hilfe und eine Stellungnahme betr. meinem (resp. Ihrem) Problem mit dem Teletext und Comeback-TV.

    Am 21. Dezember erhielt ich von Ihnen eine standardisierte Mail (s. unten). Darin schrieben Sie mir u.a.

    Sobald das Resultat bekannt ist, werden Sie umgehend darüber informiert.

    Knapp ein Monat später ist mir immer noch nicht geholfen worden.

    Inzwischen habe ich am 7. Januar 2013 mit Ihrem Kundendienstmitarbeiter Hr. Tobler gesprochen. Seine Antwort: Am 1. Januar (!) sei ein Elektriker damit beauftragt worden, unsere Leitungen anzuschauen. Wir haben heute den 18. Januar – und immer noch nichts gehört.

    Ich habe mein Problem ja am 15. Dezember auch an die “Sunrise-Klagemauer” http://albtraum-sunrise.com/klagemauer/ gesandt. Und siehe da: Es gibt mehrere Sunrise-Kunden, die dasselbe Problem haben wie ich.
    ——————————————————————————–
    Zitate:
    19. Dezember 2012: Vor zwei Wochen habe ich Sunrise TV und der Teletext funktioniert auch ständig nicht. Einzige Lösung: Box abstellen und 5 Minuten warten bis es wieder funktioniert. Einfach skandalös da Teletext zur Grundausstattung gehört. Mfg Tim

    8. Januar 2013: Bin seit Dez. 2012 Sunrise Kundin (TV Set comfort). Hatte von Anfang an Teletext und Comeback TV Probleme. Nach mehrmaligem Trennen vom Strom und Neustarten habe ich jetzt endlich via Sunrise eine neue TV Box erhalten. Bis jetzt (2 Tage her) funktioniert alles. Mal sehen … Lg Nicole

    Zitate Ende
    ——————————————————————————–

    Wie stellen Sie sich eigentlich Ihren Kundendienst vor? Ich bezahle seit letzten September ein Sunrise TV Comfort-Abo, das einfach nicht das hält, was es verspricht! Teletext nur stundenweise (und auch nur, wenn man vorher ein Box-Update gemacht hat), Comeback-TV enttäuschend (Bild friert ein).

    Es macht einem schon ein bisschen Angst, dass eine so grosse Firma wie Sunrise überhaupt nicht auf ihre Kunden eingeht und ihre Probleme vor Allem nicht Ernst nimmt – und nicht in der Lage ist, ein Problem, das offenbar bereits seit einem knappen Jahr bekannt ist, zur Zufriedenheit zu lösen.
    So werden Sie sehr rasch sehr viele Kunden verlieren – oder gar nicht gewinnen…

    Wie wäre es, wenn Sie mir mal eine neue Box senden würden (s. Zitat Nr. 2 oben)?

    Ich bin ja jetzt mal gespannt, ob Sie mir eine zufriedenstellende Antwort geben können – aber bitte keine standardisierte!“

    Auszug aus einer sunrise-Antwort vom 21. Januar 2013:
    „Gemäss der allgemeinen Störungsmeldung zum Teletext, wurde die Ursache der Störung vom Zulieferer aufgespürt. In diesen Tagen wird eine neue Firmware für Ihre Sunrise TV Box automatisch auf allen Boxen installiert. Gemäss dem Zulieferer wird dieser die allgemeinen Störungen des Teletexts beheben.“

    Auszug aus einer weiteren sunrise-Mail vom 14. Februar:
    „Unsere Netzspezialisten teilten uns mit, dass das Firmware Update welches im März ausgerollt wird die geschilderten Störungen beheben sollte.“

    Auszug aus einer weiteren sunrise-Mail vom 18. März:
    „Wir haben in den letzten Wochen verschiedene Updates der Software betreffend der Sunrise TV Box durchgeführt.
    Das Problem mit dem Teletext konnte leider noch nicht gelöst werden.
    Da diese Störung nicht bei allen Kunden und nicht zu jedem Zeitpunk auftrat, beanspruchen die Störungssuche und die Umsetzung der Lösung seine Zeit.
    Die Netzwerkspezialisten erwarten mit dem nächsten Update, welches voraussichtlich am 11. April 2013 stattfinden sollte, eine definitive Lösung. Wir können Ihnen für das Datum wie auch in der Vergangenheit keine Garantie geben.“

    Am 11. April sollte also schon wieder ein Update stattfinden… Natürlich änderte sich auch nach diesem Datum nichts daran, dass ich an der sunrise-Box pro Tag etwa 5mal den Stecker ziehen musste, wenn ich Teletext schauen wollte. Dazu kam plötzlich ein neues Problem: Z.B. während der Tagesschau friert das Bild mindestens 3mal ein; nach ca. 3 Min. läuft’s wieder, aber da fehlen natürlich die betr. Sequenzen (speziell lustig bei einem Krimischluss…)! Es nützt alles Senderwechseln nichts – die Box lässt sich überhaupt nicht bedienen.

    Also rief ich wieder einmal den Kundendienst an. Dieser Herr meinte, ich würde eine neue sunrise-Box zugeschickt erhalten.
    Nach der Installation genau nach Anleitung und dem Aufstarten lief alles wunderbar. Eine Stunde später: Kein Teletext mehr, zwei Stunden später Bild eingefroren.
    sunrise antwortet inzwischen schriftlich nicht mehr…

    Meine letzte Mail an sunrise vom 17. April 2013:
    „Leider habe ich auf meine Mail vom 30. März von Ihnen keine Antwort erhalten betr. meines zusätzlichen Sunrise-Problems: Einfrieren des Bildes.
    Ich habe es dann etwa 10 Tage später wieder einmal per Telefon versucht und dem Herrn meine Geschichte erzählt. Nach allen üblichen Fragen betr. Update des Routers resp. der Sunrise-Box (das ich ja sowieso täglich machen muss…) kam er zum Schluss, mir eine neue Box im Austausch zu senden (meine Box sei möglicherweise ein altes Modell). Die Zusendung hat auch geklappt.
    Nach dem Einrichten genau nach Anleitung und Aufstarten lief der Teletext (wie üblich nach einem Update) – ziemlich genau eine Stunde. Während der 13Uhr-Tagesschau blieb das Bild zum ersten Mal wieder stehen; in dieser Viertelstunde passierte das noch drei Mal. Und so geht es bis heute weiter (z.B. die letzten Minuten des Zürcher Bööggs – eine Minute vor dem grossen “Chlapf”…).

    Ich hoffte dann noch auf das ominöse Datum vom 11. April (Update), wo vor Allem das Teletext-Problem gelöst werden sollte. Wie jedes Mal hoffte ich vergebens.

    Ich mache mich in diesem Moment auf den Weg in zwei Telecom-Shops, um meinen neuen Anbieter (Telefon/Internet/TV) zu evaluieren. Sunrise liegt offenbar nicht viel daran, seine Kunden zu behalten

    Eine versprochene extrem hohe Internet-Geschwindigkeit und russische und spanische Sprachpakete nützen wir relativ wenig, wenn das TV COMFORT überhaupt nichts taugt.

    Sie werden zu gegebener Zeit per Einschreiben Post von mir bekommen. Schade…“

    Ich müsste ja eigentlich bis im September 2013 bei sunrise bleiben, aber das kann man mir doch nicht zumuten? Gibt es da eine Möglichkeit, vor Vertragsende ohne Ablösesumme zu wechseln?
    Ich möchte dieser Zeitverschwendung endlich ein Ende bereiten!!!

    Gruss pesche

    • @Pesche. Du kannst spesenfrei aus dem Vertrag raus, weil Sunrise den Vertrag nicht einhält, beziehungsweise die vertraglich vereinbarte Leistung, auch nach mehr als 50% der Vertragslaufzeit, immer noch nicht erbringt.

      1. Ein Einschreiben an Sunrise, in dem du per sofort (ohne Strafgebühr) aufgrund Nichteinhaltung der Vertragsbedingungen seitens Sunrise, auflöst. Erwähne auch, dass du bei Nichteinlenken seitens Sunrise ein Schlichtungsverfahren bei der ombudscom.ch eröffnen wirst.

      2. Kündigungsbestätigung einfordern und jeden Schritt sorgfältig überwachen.

      3. Falls Sunrise nicht einlenkt: Schlichtungsverfahren eröffnen bei ombudscom.ch

      Dort steht auch, dass man bei Nichterfüllung der Leistung den Anbieter wechseln kann. Was bei Dir offensichtlich der Fall ist.

      • Danke Melchri für Deine Tipps. Die werde ich jetzt definitiv beherzigen!

        Kurz nach meinem Beitrag in der Telco-Klagemauer vom 22. April 2013 habe ich von sunrise eine ellenlange Mail erhalten. Als erstes steht da:

        „In der Zwischenzeit wurden einige Updates der Software durchgeführt. Das Problem mit dem Teletext sollte nun behoben sein.“ (Natürlich nicht…)

        Dann wird mir mitgeteilt, dass sie meine sunrise comfort TV-Anschluss überprüft hätten und ich mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit von 30’000 kbps (best effort) profitieren könne.
        Was nützt mir das bei meinen TV-Problemen?

        Weiter geht es mit Tipps betr. Stromanschluss, Kabellänge, keine weiteren elektrischen Geräte im gleichen Stromkreis, sämtliche Kabel ausziehen und wieder einstecken, sunrise Wlan-Modem zurücksetzen, sunrise TV-Box zurücksetzen und vieles Anderes.

        Und alles für die Katz‘. 5 Minuten nach der ganzen Übung: Bild eingefroren… Eine halbe Stunde danach: Teletext weg.
        Gestern Sonntag lief unser Fernseher 10 Stunden ohne ein einziges Mal einzufrieren – am Abend dann innert kurzer Zeit wieder drei Mal – ohne dass wir am PC gesessen wären.

        Ach ja, dann stand da noch

        „Anleitungen und Unterstützung zur korrekten Konfiguration für Sunrise Produkte finden Sie unter folgendem Link: http://www.sunrise.ch/tv
        Technische Unterstützung erhalten Sie jeweils von Montag bis Sonntag von 08:00 bis 22:00 Uhr unter 0800 707 606.
        Wir sind gerne für Sie da. Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen oder Problemen zu kontaktieren. “

        Also, das war’s dann.

        Gruss pesche

  33. Hallo zusammen,
    Ich habe seit letztes Jahr 2012 bis vor ein paar Tage richtige Probleme gehabt mit der sunrise.
    Als ich erstes mal bei der Sunrise war um zu Klagen wegen „Sex Werbung* haben die mir gesagt sie werden das Stoppen ich ging nach dem 2. Tag. Alles war Ok ein Monat lang bis wieder solche Sms bei mir ankamen. Und wieder ging ich zu Sunrise, das Sie diese Blocken oder was auch immer Sie tun. Der Herr sagte zu mir einmal geht das zweites mal nicht mehr. Ich habe pro Monat 130,- bezahlt für das Abo. Zufrieden war ich aber nie, hatte nirgends Internet und musste immer lange warten bis es klappte mit einem Anruf sogar zuhause..
    Im Dezember 2012 ging ich in die Ferien, bei meinen Iphone habe ich alles gestoppt, so dass ich gar keinen Internet und überhaupt Empfang hatte. Als ich nach hause kam wartete eine Rechnung von 280.- ich hab mir nichts dabei gedacht.. Die Rechnung bezahlt. Und Ende Januar wieder eine Rechnung mit der Summe von 360.- da war mir alles komisch, also ich war nicht im Roaming und trotzdem solch hohe Rechnung. Als ich bei Sunrise ankam sagte mir der Herr * ja wenn sie nur in der Nähe von Basel sind oder so kommen Roaming kosten auf Sie zu. Ich konnte es einfach nicht glauben erstmals war ich im Balkan und die Rechnung war „nur 280.-“ und jetzt eine von 360.-.
    Ich habe auch telefonisch da versucht zu Künden da sagten Sie zu mir ich müsste eine Schrifliche Kündigung schreiben. Einen halben Monat später ging ich zu Mobile Zone und der Typ schrieb mir eine Kündigung und rief die Sunrise sogar an um sich zu informieren ob das klappt weil ich sehr wenig Zeit hatte wegen der 2- Monate Frist. Als ich dann einen Anruf von der Sunrise erhalten habe, wollten Sie von mir wissen warum ich bei Ihnen künde, ich habe gesagt das es einfach mit allem nicht klappte, wollte die Dame von Sunrise dass ich bei denen nochmal ein Abo aufmache und weiterhin bei Sunrise bleibe. Ich hab die Welt nicht mehr verstanden.
    Nur es ist vorbei ich habe die hohen Rechnungen bezahlt, jetzt bin ich bei der Swisscom und bin total zufrieden, zahle viel weniger für das Abo und habe viel schnelleren Internet und viel mehr Möglichkeiten. Bin total zufrieden, und das was ich mit der Sunrise erlebt habe möchte ich nie mehr erlebt haben…..
    Gruss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s