Sunrise versucht Kunden von den alten Zero-Abos wegzubringen

Sunrise teilt heute mit, man sei im 3. Quartal auf Wachstumskurs. Und die Begründung: „Die positive Entwicklung ist hauptsächlich den attraktiven Smartphone-Angeboten sowie den
neuen Tarifplänen Sunrise sunflat und Sunrise flex zuzuschreiben.“ Nun, für Sunrise mögen diese Preispläne ja gut sein, weil sie Mehrverdienst bringen. Für die Kunden aber waren die bisherigen Abos Zero25 und Zero50, allenfalls in Kombination mit der Surf-Option für 7.50 Franken für mobiles Internet, unschlagbar günstig. Auch ein Vergleich von Comparis zeigt: Bis die Abos gestrichen wurden, waren sie für Wenignutzer (zero25) und Durchschnittsnutzer (Zero50) am günstigsten!

Jetzt aber versucht Sunrise alles, um bisherige Zero-Abonnenten von den alten Abos wegzubringen. Ich habe von mehreren Leuten erfahren, die von Sunrise angerufen wurden, und denen man teils auch gesagt hat, das Abo gebe es nicht mehr, sie müssten wechseln. Tatsache ist aber: Bisherige Kunden können alle älteren Abos laut Auskunft von Sunrise (zumindest vorläufig) weiterführen. Nur: wenn der Kunde mal weg ist, gibt es kein Zurück mehr. Deshalb: Falls Ihr per Anruf zu einem Wechsel aufgefordert werdet, sagt klar Nein. Ihr könnt auch festhalten, ihr würdet ansonsten wegen der einseitigen Vertragsänderung zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Dann könnt Ihr sicher auf den alten Zero-Preisplänen bleiben.