Update LTE-Erfahrungen

Was mich schon bei meinem ersten Bericht gewundert hat: Manchmal hatte ich gleicherorts eine schnelle Verbindung und später dann wieder eine sehr langsame. Zum Schluss hatte ich den Verdacht, dass bei Vielnutzern die Geschwindigkeit trotz Infinity XL gedrosselt wird. Die Swisscom hat mir jedoch versichert, dass dem nicht so ist.

Aber es gibt einen anderen Grund. Surft man zwischendruch wegen der auftretenden Lücken im 3G-Netz, hat man nachher teils trotz 4G-Netz nicht mehr die best mögliche Geschwindigkeit. Dies ist mir mehrmals passiert und die Swisscom bestätigt: „Es kann sein, dass noch nicht alle Netzbeziehungen (2G/3G/4G) optimal eingestellt sind und Kunden nicht immer sofort beim Wechsel auf das (4G) Netz die volle Bandbreite nutzen können.“ In einem solchen Fall rät die Swisscom, kurz auf den Flugmodus zu wechseln. Ich habe das probiert und es hat das Problem tatsächlich gelöst. Seither sind die Geschwindigkeiten im 4G-Netz wieder deutlich höher, in der Regel je nach Empfang zwischen 30 und 60 Mbit/Sekunde. Nur: Weil es noch viele Lücken im Netz gibt, kommt es natürlich andauernd vor, dass man zwischendurch im 3G-Netz unterwegs ist.

Bleibt zu hoffen, dass die Swisscom das Problem bald beheben kann. Nach eigener Aussage arbeitet sie eng mit den Netzwerkausrüstern und den Geräteherstellern zusammen, um die Netzübergänge zu optimieren.

Messung 4G

Messung 4G

Advertisements

Ein Gedanke zu “Update LTE-Erfahrungen

  1. Wow, das ist ja richtig schnell da in Winterthur. In Winterthur konnte ich leider noch nicht selber messen da wir nur via autobahn daran vorbei gefahren sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s