Erste Erfahrungen mit Swisscom-LTE

Seit dem 29.11. ist das Swisscom LTE-Netz verfügbar. Ich konnte nun erste Erfahrungen sammeln, die ich mit Euch teilen möchte.

Das Fazit vorweg: LTE ist, wenn man denn ein Netz hat und eine hohe Geschwindigkeit erreicht, eine tolle Sache – aber es profitieren nur ganz wenige und es ist extrem teuer.

Meine Tests habe ich mit einem HTC One XL mit dem Swisscom Abo Infinity XL durchgeführt. Dieses Abo ist das einzige in der Schweiz, das es derzeit überhaupt erlaubt, die möglichen Geschwindigkeiten bis 100 Mbit/Sekunde zu erreichen.

Wer es gewohnt ist, im 3G-Netz zu surfen, macht mit LTE ganz neue Surferfahrungen. Zwar habe ich nie irgendwo 100 Mbit/Sekunde erreicht, doch zumindest in der näheren Umgebung meines Wohnortes (Winterthur, etwas erhöht) teilweise 40 bis 50 Mbit/Sekunde. Seiten laden spürbar schneller, Downloads sind sofort abgeschlossen, wirklich toll. Allerdings gab es gleicherorts  auch Zeiten, wo nur gerade 2 Mbit/Sekunde möglich waren und das Surfen im 3G Netz gar zügiger ging.

Denn je mehr Leute sich an einem Ort befinden, desto langsamer surft man. Die Geschwindigkeiten werden unter den Nutzern aufgeteilt. An belebten Plätzen kann man deshalb von schnellen Geschwindigkeiten nur träumen. Und auch die Abdeckung ist selbst an den 26 Orten mit LTE noch keinesfalls lückenlos. In der Stadt Winterthur gab es zwar LTE beim Bahnhof oder an der Technikumstrasse, in der Marktgasse (Einkaufsstrasse) jedoch nicht. Gemessen habe ich im 4G-Netz imWinterthurer Zentrum kaum je mehr als 3 Mbit/Sekunde. Andere Nutzer berichten, dass zum Beispiel  in Zürich weder am Klusplatz noch im Stadelhofen noch im Hauptbahnhof oder im Kreis 5 LTE-Empfang verfügbar war.

Was aber ebenso wichtig ist: Das Gerät. Ein Infinity XL-Abo bringt überhaupt nichts, wenn man nicht über ein 4G-fähiges Gerät verfügt. Und davon gibt es erst ganz wenige. Zum Beispiel eben das HTC One XL, das Lumia 920 und bald noch die Samsung-Geräte Galaxy SIII 4G (nicht die früher erhältichen Geräte) und Note II 4G. Nutzt man das Infinity XL mit einem älteren Gerät, etwa dem auch noch nicht soooo alten Samsung Galaxy SIII ohne 4G oder dem iPhone5, sind kaum mehr als 7 Mbit/Sekunde erreichbar. Egal wo. Deshalb: Ohne entsprechendes Gerät nützen die teuren Infinity XL-Abos nichts. Bestimmt gibt es aber zahlreiche Leute, die ein solches Abo gerade wegen der höheren Geschwindigkeit zahlen und es mit einem älteren Gerät nutzen. Ihnen kann ich nur raten ein schnelleres Gerät zu besorgen oder ein anderes Abo zu nehmen (ausser man entscheidet sich für XL aufgrund der inbegriffenen Auslandleistungen).

Das Angebot von Swisscom Infinity XL mit entsprechendem Gerät hat mich grundsätzlich überzeugt – zumindest wenn man gerade an einem Ort ist, wo der Empfang stimmt. Der Preis leider nicht. 169 Franken sind viel zu viel. Vor allem für Leute wie mich, die  unterwegs vor allem Surfen, deren Telefon- und SMS-Kosten jedoch lediglich ein paar Franken pro Monat ausmachen. Deshalb: Ich hoffe, dass die Swisscom mal ein günstigeres Abo mit vollem Speed, aber ohne weitere Inklusivleistungen bringt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Erste Erfahrungen mit Swisscom-LTE

  1. […] Erste Erfahrungen mit Swisscom-LTE […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s